Besuch von lialo – Spendenaktion

HomeGemischte Tüte

Besuch von lialo – Spendenaktion

Essen 1887 – eine besondere Stadttour
Biertasting Show

Am Montag den 02.05.2022 durften wir ganz besonderen Besuch in der Herner Innenstadt empfangen: lialo-Gründer Andree kam im Rahmen seiner 20 x Deutschland Spendenaktion pünktlich um 14:45 Uhr mit seinem Fahrrad in der Herner Innenstadt an. Zu diesem Zeitpunkt war der Berliner bereits den 6. Tag auf dem Rad unterwegs, ganze 1158 Kilometer lagen bereits hinter und rund 698 noch vor ihm. Doch zurück zum Anfang!

Spendenaktion 20 x Deutschland

Mit 20 x Deutschland hat Andree eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die ihn auf seinem Fahrrad durch ganz Deutschland führt. Innerhalb von 10 Tagen besucht Andree 20 verschiedene Orte mit 20 verschiedenen Begegnungen. Der Hintergrund: lialo.com bietet online geführte Stadtführungen in der ganzen Bundesrepublik an. Hier kann jede:r zur Stadtführer:in werden und eine eigene Tour für das Portal schreiben. Darum gibt es überall in Deutschland zig Touren, die gespielt werden wollen, für Touristen und Einheimische, Groß und Klein, mit der Familie oder den Freund:innen. Auf seiner Spendentour 20 x Deutschland stattet Andree nun 20 verschiedenen Autor:innen und ihren Touren einen Besuch ab. Und auch wir gehören zu den Glücklichen mit unserer kostenlosen lialo-Tour „Ein Tag in der Herner Innenstadt“. Von den Begegnungen und seiner Fahrradtour ganz abgesehen möchte Andree mit dieser Tour jedoch vor allem etwas Gutes tun, und das geht bekanntlich am besten gemeinsam! Alle Autor:innen durften sich eine Spendenorganisation aussuchen, so dass schlussendlich 20 verschiedene gemeinnützige Organisationen oder Projekte zusammengekommen sind. Wir haben uns für den gemeinnützigen Verein Herner Förderturm entschieden. Der Herner Förderturm unterstützt unterschiedliche soziale Projekte in Herne und springt dort ein, wo Hilfe gebraucht wird.

V.r.: Reviererlebnisse Geschäftsführerin Pia, Vorsitzender des Förderturms Markus Lülf,
lialo-Gründer Andree Sadilek und Reviererlebnisse Mitarbeiterin Christina
Foto: Carola Quickels, Hallo Herne

Wie kann man Spenden?

Und wer spendet? lialo, Andree, wir und hoffentlich auch Du! Egal wie klein oder groß der Betrag ist, jeder Cent zählt, damit am Ende ein hoffentlich prall gefüllter Spendentopf gleichberechtigt auf alle 20 Spendenziele verteilt werden können. Spenden kannst Du ganz einfach über diesen Link.
Andrees StartUp lialo.com macht den Anfang mit 1€ pro gefahrenem Kilometer! Auf lialos Blog kannst Du sehen, welche Spendenziele sich die Autor:innen der Touren ausgesucht haben und wo dein Geld hingeht. Der Blog hält Dich außerdem in einem Tagebuch über Andrees Reise auf dem Laufenden und auch in den sozialen Medien erhältst Du jeden Tag Infos über die Spendentour.

Mit dem Fahrrad durch ganz Deutschland und Gutes tun

Wir haben es uns natürlich nicht nehmen lassen, am Montag ein kleines Interview mit Andree zu führen.

lialo-Gründer Andree bei seiner Ankunft in der Herner Innenstadt
Foto: Carola Quickels, Hallo Herne

Reviererlebnisse: Wie bist Du auf diese Spendenaktion gekommen? 1800 Kilometer mit dem Fahrrad durch ganz Deutschland, das ist ja schon eine Strecke …
Andree: Zuerst einmal fahre ich einfach gerne Fahrrad (lacht) – sonst funktioniert sowas ja auch nicht. Der Gedanke kam mir letztes Jahr beim Fahrradfahren während einer Tour … ich weiß gar nicht mehr, wo genau … wahrscheinlich war es eine Tour von Berlin nach Köln. Da kam mir die fixe Idee, dass ich das doch mal verbinden sollte – also Fahrradfahren und mein StartUp lialo. Schließlich gibt es ja mittlerweile bundesweit lialo-Touren und wenn ich mit dem Fahrrad durch Deutschland fahre, warum dann nicht mal die Touren und ihre Autor:innen besuchen? Dann haben wir bei lialo gemeinsam überlegt: eigentlich eine gute Idee! Aber wir wollten das Ganze noch anreichern und gemeinsam etwas Gutes tun. Daraus entstand dann die Idee, in diesem Zuge Spenden für eine Einrichtung zu sammeln. Irgendwie passte es jedoch nicht, sich auf eine einzige Einrichtung zu beschränken, weil die Touren ja sehr lokal sind. Außerdem zeigen wir ja, dass man überall etwas entdecken, deshalb haben wir uns dann entschieden, in jedem Ort und für jede Tour einzeln eine Organisation auszusuchen – oder eben aussuchen zu lassen.

20 Orte, 20 Begegnungen und 20 Spendenziele in 10 Tagen

Reviererlebnisse: Du bist 10 Tage unterwegs, am 06.05. kommst Du planmäßig wieder in Berlin an. Doch bis wann kann man Spenden?
Andree: Die Spendenaktion läuft länger als die Tour selbst, da wir möglichst viele Spenden für die unterschiedlichen Organisationen und Projekte sammeln möchten. Wir hoffen während und auch im Nachgang der Tour auf genug mediale Aufmerksamkeit, damit mehr Menschen auf die Spendenaktion aufmerksam werden und wir gemeinsam den Topf für die guten Zwecke füllen können.

Reviererlebnisse: Wird es so eine Aktion, so eine Spendentour, erneut geben?
Andree: 20 x Deutschland 2.0? Das hängt schlussendlich von der Resonanz und Auswertung ab, Lust habe ich aber auf jeden Fall. Das Fahrradfahren macht mir schließlich Spaß und die Begegnungen sind Gold wert. Die Spendenbereitschaft hängt jedoch maßgeblich von der Verbreitung ab, vielleicht würde es bei einer Wiederholung in dieser Hinsicht Änderungen in der Strategie geben, um noch mehr Menschen für die gemeinnützigen Aktionen zu erreichen.

Reviererlebnisse: Wie können wir alle helfen? Teilen, teilen, teilen in den sozialen Netzwerken und Co?
Andree: Genau! Damit die Spendenaktion und vor allem die Organisationen und Projekte, denen diese Spenden zugute kommen, die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Darum: Teilen was das Zeug hält!

Andree im Interview mit Pia

„Die Begegnungen sind einfach unvergesslich!“

Reviererlebnisse: Was nimmst Du für Dich aus der Tour mit?
Andree: Die Begegnungen sind der Hammer, das macht so einen Spaß! Und natürlich auch, dass ich drei-, vier-, fünfmal am Tag an neuen Orten ankomme, Touren vorgestellt bekomme und neue Leute treffe. Ich werde überall so lieb und herzlich in Empfang genommen! In Kettwig zum Beispiel bin ich zum Essen eingeladen worden und in Köln hat mich der Sack e.V. empfangen, das war – im positiven Sinne – sehr speziell und unvergesslich. Und auch an allen anderen Orten herrschte so eine herzliche, offene und freundliche Stimmung, das ist sehr beeindruckend.

Reviererlebnisse: Apropos herzlicher Emfang, kanntest Du die Autor:innen vorher schon?
Andree: Persönlich? Nein! Vielleicht mal durch einen Videocall, ein Telefonat und über Mails sowieso, aber persönlich? Keinen! Und das ist wirklich faszinierend, ich habe überall Angebote zum Übernachten bekommen, in Koblenz habe ich zum Beispiel im Atelier einer Künstlerin übernachtet. Ich konnte natürlich nicht alle Angebote wahrnehmen, da ich ja mehrere Orte pro Tag anfahre, also konnte ich leider nur die annehmen, wo es von der zeitlichen Abfolge passte.

Genaue Vorplanungen und ganz viel Glück mit dem Wetter

Reviererlebnisse: Wie lange hat die Vorplanung gedauert?
Andree: Puh, also da sind schon einige Wochenende bei draufgegangen, um alles gründlich durchzuplanen. Die Route habe ich fast bis auf den Meter genau runtergeplant, weil ich immer versuche, autofrei zu fahren. Und ich achte eben auch darauf, schöne Trassen zu nehmen. Hier in NRW gibt’s ja die alten Bahntrassen, die gibt es natürlich nicht überall. Aber in Sachsen hatte ich mir z.B. auch eine schöne Bahntrasse rausgesucht. Da fahre ich dann auch gerne mal einen Umweg – 10km , 20 km – nur um die Bahntrasse zu fahren anstatt alternativ die Bundesstraße zu nehmen. Ich kenne mich schon ganz gut aus, weil ich hab bereits eine ganze Menge Touren gemacht hab, aber ich kenne ja nunmal nicht jede Bahntrasse in Deutschland. Allein die alle rauszusuchen und zu überlegen, welche davon in Frage kommen, hat ungefähr einen kompletten Tag gedauert. Die Planung hat mir auf jeden Fall richtig Spaß gemacht und bis jetzt – Tag 6 – geht der Plan perfekt auf!

lialo-Gründer Andree mit seinem gesamten Gepäck für 10 Tage quer durch Deutschland
Foto: Carola Quickels, Hallo Herne

Reviererlebnisse: Das Wetter spielt da ja auch ganz bestimmt eine Rolle?!
Andree: Ja klar, die Umsetzung klappt wahrscheinlich auch wegen des guten Wetters so reibungslos. Wenn das Wetter Mist wäre, dann …

Reviererlebnisse: … dann wären zeitliche Verzögerungen wahrscheinlich gar nicht zu vermeiden?!
Andree: Genau, im strömenden Regen hat man ja auch ehrlicherweise nicht so viel Lust. Dann ist die Laune schlechter und die Motivation nimmt ab, dann bin ich auch einfach langsamer, mache mehr Pausen, bin genervt … Also ich habe natürlich Regenklamotten dabei und bin dadurch auch bei schlechtem Wetter wasserdicht unterwegs, aber das macht dann halt auch weniger Spaß.

Reviererlebnisse: Wir drücken Dir die Daumen, dass das Wetter so gut bleibt, und wünschen Dir noch eine tolle restliche Tour und natürlich, dass ganz viele Spenden zusammenkommen! Wir freuen uns, Teil dieser Spendenaktion sein zu dürfen!
Andree: Dankeschön!

Wenn Du mehr über Andree’s Spendentour durch Deutschland lesen möchtest, dann schau mal hier. Dort findest Du auch alle Informationen zu den Spendenzielen und den Spendenlink. Und auch hier heißt es: Teilen, teilen, teilen!

Unsere eigene Reviererlebnisse Tour durch Herne

Entdecke die schönsten Ecken und unsere Lieblingsorte in der Herner Innenstadt mit unserer eigenen, kostenlosen Reviererlebnisse Tour durch Herne. Schau mal hier!

Vorheriger Beitrag

COMMENTS